Pucón Aventura I – Vulkan Villarica

Jeden Morgen auf den Weg zur Arbeit erfreut mich der Anblick des aktiven Vulkan „Villarica“ in Pucon. Wer bekommt da schon schlechte Laune?

Knapp vier Monate lebe und arbeite ich schon hier Pucon, im Süden von Chile. Der Sommer hat angefangen, die Regentage sind vorüber und wir haben jeden Tag einen klaren Himmel. Das ermöglicht mir und vielen anderen Besuchern der Stadt einen atemberaubenden Anblick auf den aktiven Vulkan Villarica.

Wer bekommt denn da schon schlechte Laune?

Vulkan Villarica

 

Der Vulkan Villarica ist wohl DIE Aktration hier in Chile. Nicht nur das er jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit schön anzusehen ist. Nein, jede Agentur bietet auch an ihn zu erklimmen. Und dieser Trip ist nicht ganz ohne.

Vier bis fünf Stunden braucht man von der Base bis zur Spitze. Klingt leicht am Anfang, aber das ist es ganz und gar nicht. Nicht nur der Steilgrad in den ersten Stunden oder der Schneepart sind hart, nein die gefühlten 5 Kilo Schuhe, das ganze Hitzeschutz Equipment, inklusive Spikes und Gasmaske und der Eispickel haben Ihr Gewicht auf deinem Rücken auch mitgebracht und erschwert den Trip zudem.

Den ersten Part bis zum Schnee kann man mit dem Skilift für 10.000 CLP (15 € ) überbrücken. Für diejenigen, die das Geld nicht auszugeben wollen, bleibt eine steile Kieselstein strecke übrig.

Nebenbei, lange Socken sind bei den Schuhen übrigens seeehr empfehlenswert! Zu warm anziehen sollte man sich auch nicht, da man auf dem Weg gut ins Schwitzen kommt. Und Sonnencreme nicht vergessen! Der Schnee reflektiert sehr gut!

Für mich war ab dem Schnee Schluss, da mein rechtes Bein versagt hat. Auf dem Weg rauf, hat es am Hüftgelenk angefangen zu schmerzen und die Treppenbewegungen zu blockieren. Mein taffer Begleiter ist ohne mich weiter und hat ein paar Fotos vom Vulkan aus gemacht. Für den Fall, dass der toxische Rauch ungünstig weht, muss man die Gasmaske aufsetzen.

Der Weg zurück vergeht dagegen wie im Flug und ist wohl auch der beste Teil. Auf einem präpariertem Stück Plastik rutscht man im Schnee den Vulkan wieder runter.

Wichtige Infos und Kosten

Der Trip startet um 6 Uhr in der Früh und endet aller spätestens um 17 Uhr. Im Regelfall ist man gegen 15 Uhr wieder zurück in der Agentur und trinkt mit der gesamten Mannschaft ein Bierchen. Kostentechnisch liegt der Trip von 75.000 CLP – 90.000 CLP (100– 120 €) , das ganze Equipment, Fahrtkosten und Eintrittspreis für den Park mit eingeschlossen.

Da es auch passieren kann, dass während des Trips der Guide sagt, dass man auf Grund der geänderten Wetterlage nicht weiter raufgehen kann, bekommt man das meiste Geld zurück erstatten. Ganz klar, wenn man nicht weitermachen kann, der Weg einem zu schwer fällt oder die Angst zu groß wird, ist es natürlich eigenverschulden und wird nicht erstattet.

Trotz der Strapazen und Kosten ist dieser Trip definitiv ein Muss, wenn man in Pucon ist. Wo oder Wann hat man sonst die Chance einen aktiven Vulkan zu erklimmen?

Der Vulkan Villarica ist das letzte Mal Anfang März 2015 ausgebrochen. Die ganze Stadt wurde für einige Tage evakuiert, bis die Rauchgefahr vorüber war.

Und wie abenteuerlustig seid ihr? Würdet Ihr den Vulkan erklimmen oder wäre es euch das Geld nicht wert?

Kommentar verfassen