Warum Koh Tao für mich ein Albtraum im Traum war

Ihr kennt es bestimmt. Es geht alles schief was schief gehen kann. Diese Geschichten werden immer gerne erzählt, deswegen teile ich meine beste/schlimmste Geschichte mit euch:

Durch Koh Phan Ngan bin ich schon geschädigt mit einer Bindehautentzündung in Koh Tao angekommen. Ich habe auf dem Boot von Koh Phan Ngan zwei nette Kanadier getroffen und eine Holländerin jointe uns auch noch. Zusammen machten wir uns auf den Weg, um ein geeignetes Hostal zu finden. Mit dem Backpack liefen wir unter knallender  Sonne hügelweise  Richtung Norden zun Sairee Beach. Ein, zwei Stops für ein kühles Blondes oder Mittagessen waren dann schon drin.

Als wir die nächste Stadt erreicht hatten, haben wir schnell ein gutes Zimmer inklusive Bad gefunden.

Koh Tao ist super schön!

Aber das ist ja nichts neues mehr. Mein Auge wurde schon wieder besser und am zweiten Tag war es schon fast wieder weiß. Wir liehen uns einen Scooter für einen Tag um die Insel zu erkunden. Keine 100 Meter und es verletzte sich einer schon an einer Bodenwelle. War aber nicht weiter schlimm. Wir fuhren weiter in den Norden, bis die Straße sandig wurde. Kurzzeitig verlor ich beim Bremsen auf dem Sand die Kontrolle, konnte den Scooter aber noch halten. Adrenalinkick. Fehler! Beim nächsten Stop auf dem Sand rutschte ich nach links weg. Mir ist nichts weiter passiert. Der Scooter hatte ein paar Kratzer, aber lief noch im Takt.

Der Spaß hat mich trotzdem 200 € gekostet.

Bitte mietet euch keinen Scooter auf den Inseln, wenn ihr nicht 100 % sicher damit seid.
Sowas hätte mich am Lande vielleicht 20 € gekostet, aber auf den Inseln ziehen sie die Preise stark an!

Die Kosten waren natürlich nicht in meinem Budget. Ich war zu dem Punkt eh schon knapp bei Kasse und ich hatte noch 2 Wochen Vietnam vor mir! Wir wollten abends eigentlich „All you can Eat Pizza“ Essen gehen, aber ich habe erstmal abgesagt,um den Schock zu verdauen und mein Gemüt wieder zu beruhigen. Ja, dafür brauchte ich auch eine Zigarette. Oder zwei. Und dann waren mir die weiteren Kosten auch egal! Ich jointe meiner Gruppe beim AYCEP und gönnte mir dazu einen schönen Mojito! Später noch eine Öl Massage. Wenn ich also 200 € für einen Fehler ausgeben kann, hab ich auch 20 € am Abend um mir etwas Gutes zu tun. Es war definitiv die richtige Entscheidung.

Koh Taos Nebeninsel

Am nächsten Tag ging es mir und meinem Auge schon wieder richtig gut und wir machten uns auf den Weg, um mit dem Boot zu Nebeninsel zu fahren, wo das Wasser so klar war, dass man die bunten Fische schwimmen sehen konnte. Ich war im Paradies! Wir zögerten gar nicht erst und gingen schwimmen. Mein Sony Xperia Z1C sollte ja wasserdicht sein und so machte ich ein paar Fotos von den Nemos. Meine Freundin borgte sich mein Handy aus, kam aber 5 Minuten später wieder und es war aus… Keine Panik, einfach in Ruhe lassen. Nicht versuchen anzunachen und trocknen lassen. Irgendwann vibrierte es aber ganz lange und hörte nicht wieder auf. Dann nichts mehr. Hmm. Packung Reis gekauft und Handy in Reis gelegt.

10967677_10206247930545097_124071449_n

Bindehautentzündung 2.0

Ich wollte den Abend eigentlich schon früh schlafen gehen, aber mein Auge ließ mich nicht. Es fing 10967891_10206247909504571_1691176149_nwieder an zu schmerzen. Nur stärker und intensiver als zuvor! Ich spürte wie mein Auge pocht, der Schmerz ging bis ganz hinten an den Sehnerv. Es tränte und ich merkte wie es anschwoll. Ein Fremdkörpergefühl beim blinzeln und stechende Schmerzen. Irgendwann ging es nicht mehr. Ich musste zum Notarzt. Auf der Straße habe ich meine Holländerin getroffen, die mich sofort begleitete. Letzten Endes wurde mir das Auge ausgespühlt, ich wurde mit Tropfen behandelt und bekam neue Antibiotika. Das ausspühlen war furchtbar, aber mir ging es danach besser. Noch ein Eyepatch über das Auge und Oreo Kekse und alles war perfekt.

Am Morgen tat es wieder weh, genauso wie vorher. Richtig beschissen war nur, dass wir auschecken mussten. Die Jungs verabschiedeten sich schon früh am Morgen. Ich traute mich gar nicht Ihnen ins Gesicht zu gucken, aber einer sagte nur „Du bist immer noch wunderschön!“ Da hätte ich schon heulen können. Ohne diese Gruppe hätte ich alles über den Haufen geschmissen und wäre wohl gestorben. Nachts ging mein Boot nach Chumphon. Wieder zurück aufs Festland.
Nachts, auf dem Weg zum Boot musste ich eine Sonnenbrille tragen, da beim geringsten Lichteinfall mein Auge brannte und schmerzte.

Chumpon

In Chumphon ist nicht viel los und daher perfekt um sich ein paar Tage zu erholen.
Mein Handy konnte ich leider nicht wiederbeleben, also kaufte ich ein neues im Secondhand Shop. Leider waren alle Fotos ab Chiang Mai weg! Entschuldigt daher, die wenigen Fotos!

Danach ging es auch schon nach Kanchanaburi!

Kennt Ihr solche Situationen? In denen man froh ist, solche unglaublichen Menschen zu treffen? Oder erzählt mir doch Eure schlimmste/beste Story auf Reisen. Ich würde gerne Eure Erfahrungsberichte hören. 

Kommentar verfassen