Cusco – der perfekte Mix von Kultur und Tourismus

Cusco heißt für die meisten nur Machu Picchu. Aber die Stadt bietet so viel mehr, als die große Inkastadt. Neben allen kulturellen Aspekten, kann man hier auch sehr gut die Seele baumeln lassen oder richtig das Nachtleben genießen!

Was soll ich nur zu Cusco sagen.. Ich kam mit dem Bus relativ spät in der Stadt an, natürlich mit Verspätung! Wie soll es auch anders sein, wenn man ca. 3.400m bergauf in den Himmel fährt. Was mir keiner gesagt hat, iss nicht so viel und nimm dir viel zu trinken mit! Viele Besucher bekommen Probleme mit der Höhe. Übelkeit und Kopfschmerzen werden daher beim ersten Besuch gerne begleitet. So auch bei mir. Naja, die Übelkeit wandelte sich eher in Hunger um, da man von Lima mit dem Bus ca. 22 h (+ Verspätung!) bis nach Cusco fährt. Das war es dann auch erstmal mit dem Flachland, aber das schönste: SONNE! Verdammt und es ist endlich warm!

sunrise

Bitte was? Das ist kein Spanisch.

In Cusco wird nicht nur Spanisch gesprochen, sondern auch Quechua. Eine Sprache, die keine Schriftform besitzt, sondern nur mündlich gesprochen wird. Auch wird man in Cusco, gerade im Sacred Valley auf viel Inka Tradition stoßen. Die Menschen kleiden sich bunt, flechten Ihre langen grau-schwarzen Haare, tragen große Hüte und selbst bei starker Hitze werden Strumpfhosen, langer Rock und eine Art Pullover angezogen. Hauptsache aber Bunt.

Am Plaza de Armas (den gibt es anscheinend in jeder Stadt in Südamerika..) tummelt es sich natürlich nur so von Touristen und Touristenschreier. Die alten bunten Inka Omis tragen Ihr kleines Alpakababy den ganzen Tag durch die Stadt und drücken sie den Touristen auf, um anschließend Geld für die Fotos verlangen zu können. Mit sowas muss man in so einer Stadt einfach rechnen.

Aber ICH LIEBE CUSCO! Und ich kann nicht mal genau sagen warum.

Die ständigen Steilstraßen bergauf nerven und machen keine große Lust durch die Stadt zu gehen, aber im Zentrum ist es einfach magisch. Vielleicht, weil es sich so heimisch anfühlt. Dieses berauschende Gefühl hatte ich das letzte Mal in Chiang Mai. Liebe auf den ersten Blick.

plaza-de-armas-cusco

Mehr Ruinen

Für ungefähr 70 Soles, ca. 20 EUR,  kann man sich ein 10-Tages Ticket für die Ruinen im Sacred Valley und in Cusco kaufen. Machu Picchu hat mir Ruinentechnisch gereicht. Wer davon nicht genug bekommt, ist das sicher eine gute Option. Es gibt 3 Stationen in Cusco, eine in Pisaq (SV), Moray (SV) und in Ollantaytambo (SV).

Nightlife

Nun ist Cusco nicht nur für seine Kultur bekannt, sondern auch für das Nachtleben.

Du kannst in Cusco die beste Party machen!

Das wurde mir schon in Lima gesagt. Tja und es stimmt. Neben den Partyhostels „Wildrover“ und „Loki“ gibt es die verschiedensten Szenenclubs, Bars und SHISHA-Bars. Das hat mich richtig gefreut. Generell hatte ich aber nicht viel Zeit in Cusco auszugehen, da ich ja im Sacred Valley lebte und meine Gesundheit gefördert habe.

Wer wurde denn noch so schön bezaubert von der Stadt wie ich? Ich freue mich riesig über Erfahrungsberichte und Meinungen. 🙂 

Kommentar verfassen